Comeinteam

Come In – Team

Was ich hier mache:

Als Karenzvertretung in die Fußstapfen von Lukas treten, ihm den Platz warmhalten und dabei meine eigenen Spuren hinterlassen.

Warum ich das mache:

Es freut mich, nach verschiedenen beruflichen Schritten wieder zu meinen Wurzeln in der Kinder- und Jugendarbeit zurückzukehren, an einem Ort wo sich die Jugendlichen entfalten können und man mit Teilhabe, Unterstützung und Beratung an einer positiven Entwicklung mitwirken kann.

Was ich vorher gemacht habe:

Ich habe in Deutschland Sozialwissenschaften studiert, in der Jugend- und Drogenberatung gearbeitet und als

Jungendbetreuer in einer Jugendeinrichtung mitgewirkt. 2011 bin ich nach Wien gezogen und habe hier als Familienhelfer und danach als Sozialarbeiter in der Wohnungslosenhilfe gearbeitet. Parallel dazu habe ich meinen Abschluss in Sozialmanagement gemacht.

Lukas Manzenreiter

 

Was ich hier mache:

Im Hintergrund vernetzen, administrieren und koordinieren. Aber auch im Tagesbetrieb stehen und mit Spiel und Spaß nach der Schnittstelle zwischen Fördern und Fordern suchen. Philosophieren, diskutieren und reflektieren, Ressourcen frei schaufeln und Menschen so annehmen wie sie sind. Blödeln und -so oft wie möglich- da sein wenn ich gebraucht werde.

Warum ich das mache:

Ich will einen Rahmen schaffen, in dem junge Menschen sich ausprobieren und fallen lassen können. Einen Ort, an dem ihnen mit Wertschätzung und Respekt begegnet wird und wo mit Rat und Tat zur Seite gestanden wird, wenn dies gewünscht ist. Die Offene Kinder- und Jugendarbeit ist -so denke ich- ein wichtiger Bestandteil im Leben vieler junger Menschen, der hilft mit den größeren und kleineren Problemen des Lebens umzugehen. Es ist ein schönes Gefühl und ein bereichernder Gedanke hier aktiv mitwirken zu können.

Was ich vorher gemacht habe:

Ich habe Psychologie und Sozialwirtschaft und Soziale Arbeit studiert, Jonglier Sachen verkauft, Klettern gelehrt und Drachen repariert. Für Amnesty International wurden Unterschriften gekeilt und mit checkit! Erfahrungen in der interdisziplinären Drogenarbeit gesammelt. Zwischendurch habe ich mir so oft wie möglich die Welt angesehen.

Mst. Peter Gehrer

comein2@sozialwerk.at

Was ich hier mache:

Neben praktischen Handwerksprojekten und kreativem Tun, sind Spiel und Blödeleien, entspanntes Plaudern, ernsthaftes Diskutieren, kritisches Philosophieren u.v.m. Programm.

Warum ich das mache:

Gerade Kinder und Jugendliche brauchen und verdienen eine gesunde Portion an Zeit, Respekt und Interesse, um ihren Platz in jeder Gesellschaft finden zu können. Zudem sind auch Sie es, die schlussendlich unsere Zukunft gestalten und entscheiden werden, weswegen diese Arbeit eine Frage von Verantwortungen leben ist.

Was ich vorher gemacht habe:

Die meiste Berufszeit hatte ich als Selbstständiger in eine Polsterei Werkstatt investiert. Dem Drang folgend Neues zu lernen, schob ich eine Ausbildung für nachhaltige Produktentwicklung & Raumplanung samt Matura nach. Es folgte ein nebenberufliches Kunstpädagogik Studium an der Angewandten und die Ausbildung zum Kinder- und Jugendbetreuer. Privat steht die Familie an erster Stelle. Wenn Zeit bleibt, beschäftige ich mich mit der Transformation von Design, Art und Text mit Hilfe verschiedenster Medien.

Manhal Gajieh

Was ich hier mache:

 Mich mit den Kindern- und Jugendlichen austauschen, von ihnen lernen und ihnen auch ab und zu etwas beibringen. Viel Freude an jedem Gespräch haben, und mit Leidenschaft basteln. Kunst ist mein Liebling! Außerdem im Come In und am Platz sporteln. Und zu guter Letzt natürlich immer Billiard oder Tischfußball spielen wenn es jemanden dafür gibt.

Warum ich das mache:

 Weil die Kinder- und Jugendlichen mich interessieren! Weil ich mich gerne mit ihren Leben, ihren Träumen, Sorgen und Zielen beschäftige! Weil junge Leute manchmal jemanden brauchen der einfach nur da ist und parteiisch für sie eintritt, egal worum es geht.

Was ich vorher gemacht habe:

 Flüchtlings- und Wohngemeinschaftsbetreuer, Streetworker, Parkbetreuer, Taxifahrer, Sprachgruppenleiter, Mathelehrer, Coach, Architekturstudent. Manches davon auch parallel zum Come In oder immer noch. Ich hab schon viele Sachen probiert (sogar die Flucht) und bin immer noch ziemlich aktiv!

Derya Arslan BA

Was ich hier mache:

 Ich nehme gerne die Wünsche der Kinder und Jugendlichen entgegen und versuche, diese mit Kreativität gemeinsam mit ihnen zu verwirklichen. Die relevanten Themen kommen von den Kids selbst, sie sind die Expert*innen ihrer Lebenswelt…also was mach ich?…ZUHÖREN.

Warum ich das mache:

  Um Reflexionsfähigkeit zu fordern und fördern. Ich möchte den Kids einen Raum bieten persönliche Resilienzen zu erkennen und zu nutzen. Außerdem möchte ich ihnen eine Plattform bieten um Chancengleichheit, Diversität, Toleranz und Selbstwert zu steigern.

Was ich vorher gemacht habe:

Ich bin 2011 nach Wien gekommen und habe mich an der Uni an Theater-, Film-, und Medienwissenschaften versucht. Dann habe ich als Kellnerin in der Gastronomie „gehackelt“, während ich das Studium der Sozialen Arbeit an der FH Campus Wien gerockt habe.

Dipl.-Soz.-Päd. Julia Kwasniewski

Was ich hier mache:

Ich sorge für Spiel und Spaß… mit mir wird es nie langweilig! Ich bin eine Allrounderin: sei es Kreatives, Handwerkliches, Sportliches, Schulisches…. Und ja healthy food kann ich auch zubereite….sehr gern  zusammen mit den Kids! 

Warum ich das mache

Ich möchte den Kids eine Atmosphäre bieten, in der sie sich wohl fühlen und ohne Druck einfach sein können. Ich habe Spaß an meinem Tun und spreade das gern in die Welt hinaus! 

Was ich vorher gemacht habe:

Puh… Viel. Ich habe Juristik, Architektur und Germanistik/Geschichte studiert… und abgebrochen. Dann habe ich eine Lehre als Zerspanungstechnikerin gemacht, um dann in der Jugendhilfe zu landen. Nach mehreren Jahren in Wohngemeinschaften kam ich in die offene Jugendarbeit und fand meinen place2be.